Seite 1 von 1

Glück gehabt...

Verfasst: Mo 2. Sep 2019, 18:54
von Ottifant
… Der Firma Insulet, welche den Omnipod vertreibt, winde ich sehr gerne ein Kränzlein.
Hat doch am Samstag, als ich nach dem Frühstück den Bolus abgeben wollte, der PDM eine Fehlermeldung gebracht und war nicht mehr einsatzfähig. Tja, was tun? :shock: Ohne PDM keine Insulinabgabe... ich fand dann noch eine Einmalspritze von annodazumal, so konnte ich das Frühstück abdecken... dann den Kundendienst anrufen, da wurde zum Glück auch am Samstag das Telefon bedient und innerhalb von 4 Stunden habe ich Ersatz erhalten- per Kurier. Das war ein toller Service :clap:
Aber ich frage mich, wie sichert ihr euch ab, sollte euer Insulinsystem aussteigen? - Darüber habe ich mir bis jetzt viel zu wenig (oder gar keine) Gedanken gemacht, weil's einfach bis jetzt - mit einer Ausnahme - immer einwandfrei funktioniert hat.

Re: Glück gehabt...

Verfasst: Mo 2. Sep 2019, 22:03
von Stina
Hallo Ottifant

Ich habe für so einen Notfall oder auch für Kurzferien einzelne Insulinpens mit Novorapid und Lantus.

Dann hab ich in meiner Handtasche 2-3 Einwegspritzen und etwas Insulin. So kann ich mir einen Bolus verabreichen, wenn ich den PDM zu Hause vergesse. Das kommt aber nur etwa einmal im Jahr vor.


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Re: Glück gehabt...

Verfasst: Di 3. Sep 2019, 13:05
von sonnenblume
Hi Ottifant. Die Firma Medtronic musste bei uns schon 4x eingreifen weil die Pumpe ausgestiegen ist, bezw. weil eine Fehlermeldung nicht behoben werden konnte. Wir bekamen jedes mal innert 2 Std. eine neue Pumpe per Kurier. Für den Notfall nehmen wir wieder den Pen zur Hand. Dafür habe ich immer eine Ampulle Kurzzeit- und Langzeitinsulin im Kühlschrank.

Re: Glück gehabt...

Verfasst: So 8. Sep 2019, 16:24
von Ottifant
Danke für eure Tipps.
Ich denke, ich bespreche mal mit meinem Diabetologen, wie ich weiter vorgehen soll. So ein Pen daheim zu haben wäre wahrscheinlich nicht schlecht. :thumbup: